Leben in der Stadt der Zukunft

Forscher(innen) sind die Experten, Kinder und Jugendliche sind die Zukunft. Beide gemeinsam können eine Vision für die Zukunftsstadt entwickeln. Das Blog-Projekt der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL) in Hannover und dem Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) in Erkner macht es möglich.

Die Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Leibniz-Forum für Raumwissenschaften, ist eine selbstständige und unabhängige außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Die Akademie versteht sich als Forum und Kompetenzzentrum für die Erforschung räumlicher Strukturen und Entwicklungen, ihrer Ursachen und Wirkungen sowie ihrer politisch-planerischen Steuerungsmöglichkeiten. Der Fokus liegt auf den für eine nachhaltige Entwicklung bedeutsamen Bereichen Wirtschaft, Soziales, Ökologie und Kultur sowie deren Wechselwirkungen. Die ARL führt Wissen von Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis in interdisziplinären, ehrenamtlich tätigen Forschungsgremien zusammen und fördert auf diese Weise den Wissenstransfer.

Das Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS) erforscht die Wechselbeziehungen zwischen räumlicher und gesellschaftlicher Entwicklung von Städten und Regionen aus sozialwissenschaftlichen Perspektiven. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Transformationsprozessen sowie deren Steuerung. Die Forschung wird von den Zielen geleitet, die raumbildenden Prozesse einer global vernetzten und lokal verankerten Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zu verstehen und zu erklären. Außerdem strebt das Institut an, lokale und regionale Entwicklungschancen zu identifizieren und Orientierungswissen zur Vermeidung und Behandlung negativer Folgewirkungen zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2015 zum Thema „Zukunftsstadt“ realisieren die beiden Forschungseinrichtungen in Kooperation mit Schulen in ihrem lokalen Umfeld ein Blog-Projekt zu den drängenden Fragen der Stadtentwicklung. Damit die Schüler(innen) (Oberstufe oder 9./10. Klasse) bestmöglich von der wissenschaftlichen Expertise in den jeweiligen Einrichtungen profitieren und gleichzeitig in der Projektumsetzung ihre eigene Kreativität einbringen können, ist der Austausch zwischen Wissenschaftler(inne)n und Schüler(inne)n folgendermaßen konzipiert: Die Schüler/innen bekommen in Abstimmung mit Lehrplänen und -personal die Aufgabe, in ihren Geographiekursen drängende Fragen der Stadtentwicklung zu formulieren und diese mit den Forscherinnen und Forschern zu diskutieren. In Form eines Interviews oder Gesprächs tauschen sich Schüler-Kleingruppen mit den Ansprechpartner(inne)n vor Ort aus und lernen auf diese Weise gleichzeitig die wissenschaftlichen Einrichtungen kennen. Das Gespräch ist die Grundlage für einen circa 1-2 Seiten langen Text der Schüler(innen), der – je nach Kreativität der beteiligten Schüler(innen) – von den Gruppen durch Audio- und Videomaterial ergänzt werden kann. Die Beiträge sind öffentlich sichtbar und laden zum Diskutieren ein. Ziel ist es, eine lebhafte Debatte über die Zukunft unserer Städte anzuregen und dabei nicht nur Expert(inn)en zu Wort kommen zu lassen.

Das beste Blog-Projekt soll im Herbst 2015 mit einem Preis gewürdigt werden.

 

Wissenschaftliche Betreuung:

 

Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL):

Dr. Gabriele Schmidt,

Tel.  +49 511 34842-56

schmidt@arl-net.de

 

Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (IRS):

Gerhard Mahnken

Tel. +493362 793-113

gerhard.mahnken@irs-net.de